Streßinkontinenz

Denn diese körperliche Belastung führt über einen Druckanstieg im Bauchraum auch zum Druckanstieg in der Blase. Dieser erhöhte Druck überwindet dann die verminderte Verschlusskraft des Schließmuskels - Urin kann unkontrolliert, meist spritzerartig, abgehen. Schuld an der Schwächung des Schließmuskelsystems ist in den meisten Fällen eine Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, häufig verursacht durch Druckschädigungen bei der Geburt, Durchblutungsminderung durch Hormonmangel in den Wechseljahren oder den allgemeinen Muskelschwund im Alter. Dies ist auch der Grund, warum von der Streßinkontinenz überwiegend Frauen betroffen sind.

Je nach Ausprägung der Streßinkontinenz lassen sich verschiedene Schweregrade der Inkontinenz feststellen 

Sprechzeiten

  • MO
    08:30 - 12:00
  • MO nachmittags
    13:00 - 19:00
  • DI
    08:30 - 12:00
  • MI
    geschlossen
  • DO nachmittags
    13:00 - 19:00
  • FR
    08:30 - 12:00

Sondersprechstunde

  • MI nachmittags
    nach Vereinbarung
  • FR nachmittags
    nach Vereinbarung

Schwangeren- und Vorsorgesprechstunde

  • nach Vereinbarung

 

Labor

  • DI + DO
    08:30 und nach Vereinbarung

Notdienst

In dringenden Fällen:

  • (0178) 131 58 35

Bitte beachten Sie die Ansage des Anrufbeantworters nach Praxisschluss.